Die Schafgarbe

Obwohl die Erntemöglichkeiten für frische Kräuter langsam schwinden, findet man ein Heilkraut immer noch frisch auf den Wiesen: die Schafgarbe. Der Korbblütler ist an seinem gefiederten Laub leicht zu erkennen. Möglichst an einen ungedüngten Platz geerntet, entfaltet die Schafgarbe eine ganze Palette an Wirkstoffen. Das Kraut und die Blüten schmecken zwar ein wenig bitter, können aber in kleinen Mengen jeden Salat oder Kräuterquark aufpeppen. Die gesunden Bitterstoffe helfen bei Magen-Darm-Beschwerden und der Tee aus getrockneten Blüten und Blättern gilt als traditionelles Frauenkraut. Zusätzlich zu ihren inneren Werten schenkt uns die Schafgarbe mit ihren hübschen weißen oder leicht rosafarbenen Blüten auch noch etwas fürs Auge.